Skip to main content

Angeltasche kaufen

Zunächst muss der Angler für sich entscheiden, wofür er die Angeltasche kaufen und nutzen möchte. Möchte der Angler seine Angelrute im kompletten Zustand transportieren, bietet sich hier ein langes Futteral sehr gut an. Soll die Angeltasche zum Spinnfischen genutzt werden, eignet sich besser eine leichtere und kleinere Tasche. Soll die Angeltasche jedoch für unterschiedliche Gelegenheiten genutzt werden, ist hier eine flexible klassische Angeltasche oder ein Angelrucksack eine gute Wahl um eine Angeltasche kaufen zu können. Ganz wichtig ist bei allen Taschen das Material. Es sollte strapazierfähig, wasserabweisend und leicht zu reinigen sein. Als Material für Angeltaschen sind daher besonders gut zu empfehlen Kunstfasern wie Polyester oder ähnliche Fasermischungen. Für Angler die eine gewisse Strecke bis zu Ihrem Angelrevier zurücklegen, bieten sich optimal Ausführungen mit einem Tragegurt an. So lässt sich die Tasche bequem umhängen, ist nicht so schwer und der Angler hat beide Hände frei. Klassische Angeltaschen: Die Verarbeitung ist bei jeder Angeltasche wichtig, mit Gurt ist die Tasche bequem zu tragen und mit einem Doppelreißverschluss lässt sich die Angeltasche flexibel und leicht öffnen. Worauf sollte man bei einer Angeltasche kaufen besonders achten? Im Bereich der Verstaumöglichkeiten sollte die Tasche unterschiedlich große Taschen/ Innenfächer bieten, damit sich zum Beispiel die Köderbox im Hauptfach unterbringen lässt und die Kleinteile in der Zubehörtasche verstaut werden können. Die Tasche sollte auch über eine gewisse Flexibilität verfügen, mit flexibel einsetzbaren Innentrennwände. So kann der Angler die einzelnen Angelteile seinen Bedürfnissen gut anpassen. Besonders wichtig ist das Material, wie schon erwähnt. Wichtig sind auch die Unterschiede der Angeltaschen. Diese unterscheiden sich in: Rutentaschen – Spinnfischertaschen- und Angelrucksäcke. Die Rutentasche: Bei diesem Modell handelt es sich um eine Angeltasche, welche speziell für Ruten gedacht ist, um die Angelrute geschützt und komfortabel zu transportieren. Derartige Rutentaschen werden auch als „Rutenfutteral“ bezeichnet, sie sind vom Modell her länglich geformt, sodass die Angelrute in Ihrer ganzen Länge dort in das Rutenfutteral hineinpasst. In der Regel befinden in der Rutentasche weitere Zusatzfächer für verschiedene Angelutensilien. Wird die Rutentasche immer in Verbindung einer separaten Angeltasche genutzt, reicht eine einfache Rutentasche ohne Stauraum.

Wenn der Angler eine Angeltasche kaufen möchte, in diesem Fall ein Rutenfutteral, sollte die Tasche so groß sein, um die Rute komplett aufzunehmen und sich nach Möglichkeit auch mehrere Ruten darin transportieren lassen. In der überwiegenden Zahl sind die Rutentaschen mit einem Schultergurt ausgestattet. Ist dieser Gurt gepolstert, bietet er zusätzlichen Komfort und mit einem Handtragegurt erhält der Angler ein Top-Modell. An vielen Modellen dieser Rutentaschen befinden sich zusätzlich noch weitere Fächer wie Außen oder Zubehörtaschen zur Aufbewahrung von Haken, Köder, Kescher oder sonstige Utensilien. Natürlich sollte die Rutentasche aus wasserabweisendem Material gefertigt sein. Sehr gut eignet sich Nylon oder Polyester, die zudem auch noch sehr robust sind. Eine andere Art der Angeltaschen nennt sich: „Spinnfischertasche“. Dabei handelt es sich um Angeltaschen mit Köderboxen. Meist wird zum Angeln von Raubfischen nur leichtes Gepäck benötigt, daher muss die Spinnfischertasche auch nicht überdimensional ausfallen. Wichtig ist, dass der Angler sein benötigtes Angelzubehör schnell erreichen kann, denn der „Hai“ wartet nicht. Daher ist gut, wenn sich an der Spinnfischertasche Fronttaschen oder Außentaschen befinden. Eine relativ leichte Tasche mit Schultergurt sind bei der Spinnfischerei ebenfalls angebracht, da die Taschen häufig über einen längeren Zeitraum getragen werden. Wichtig ist auch, dass in der Tasche genug Platz für Zangen und Kunstköder vorhanden ist. Optimal ist, wenn in der Spinnfischertasche schon eine Ködertasche integriert ist. Die Alternative hierzu sind „Angelrucksäcke“. In diesem Fall bewähren sich hier die Vorteile eines ganz normalen Rucksacks. Der Angelrucksack ist prädestiniert für den Transport zahlreicher meist Angelutensilien. Bei dieser Transportvariante bleiben die Hände immer frei, aber dennoch ist der Angelrucksack eine vollwertige Angeltasche. In dem Hauptfach dieser Tasche lassen sich problemlos diverses Angelzubehör und Köderboxen unterbringen. Als zusätzlicher Stauraum befinden sich an dem Angelrucksack Fronttaschen und Zusatzfächer an den Seiten. Natürlich sollte der Angler auch bei einem Angelrucksack auf die unterschiedlichen Merkmale achten. Der Stauraum sollte auch für die Köderboxen ausreichend Platz bieten. Keine Frage, auch hier sollte der Angelrucksack aus einem wasserabweisenden Material wie Polyester gefertigt sein. Wird der Angelrucksack auch zum Spinnfischen eingesetzt, wäre hier ein Modell mit aufgesetzten Brusttaschen eine gute Wahl. Bei einer Angeltasche kaufen, sollte bei dem Angelrucksack immer darauf geachtet werden, dass dieser auch über Brusttaschen verfügt, zumindest wenn der Angelrucksack auch als Spinnfischertasche verwendet werden soll.

Angeltaschen und Rucksäcke

Iron Claw Backpacker Rucksack

71,56 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Anaconda Sänger Climber Pack Large 7154720 Rucksack

62,47 € 70,34 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Greys Prodigy Tackle Base Rucksack

85,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
elit. eleifend dapibus nunc luctus sed venenatis, Lorem libero